schuelerpilot.de - Startklar für die Zukunft!

Bauzeichner/in

Info
Dauer: 3 Jahre
Gehalt während der Ausbildung
1. Ausbildungsjahr: ca. 630€ bis 710€
2. Ausbildungsjahr: ca. 710€ bis 880€
3. Ausbildungsjahr: ca. 750€ bis 1.050€
Gut zu wissen:
Die Ausbildung zum Bauzeichner/-in wird in folgenden Schwerpunkten angeboten: Architektur, Ingenieurbau, sowie Tief-, Straßen- und Landschaftsbau.

Bauzeichner/in

Arbeitsalltag

Als du das erste Mal den Hollywood-Blockbuster „Titanic“ gesehen hast, schlug dein Herz nicht höher, als sich Leo und Kate am Bug des Schiffes küssten, sondern als der Architekt seine Konstruktionsrollen ausweitete, um festzustellen, dass das Schiff sinken wird. Es ist schon erstaunlich, wie aus einem anfänglichen Gedanken später ganze Wolkenkratzer, Parks oder Luxus-Autos entstehen. Doch ehe es so weit ist, müssen die Ideen festgehalten und in sinnvolle Entwürfe übersetzt werden. An dieser Stelle kommt der Bauzeichner ins Spiel.
Du bist die Schnittstelle zwischen den Designern sowie Architekten und den ausführenden Arbeitskräften. Bauzeichner verschriftlichen quasi die Gedankenwelt der Kreativen. Du bist Experte bestimmter Techniken und fachspezifische Berechnungen sind für dich ein Kinderspiel. Natürlich gehört dazu auch ein hervorragendes Verständnis von Bauelementen, Baustoffen und Bauweisen. Um später erfolgreich arbeiten zu können, sind sehr gute Kenntnisse in den Fachbereichen Mathematik und Physik vonnöten. Und du solltest kein Problem damit haben, die meiste Zeit des Tages am PC zu verbringen. Während der Bürotätigkeit setzt du dich mit dem Statik-Programm CAD auseinander. Dieses ist fortan dein engster Kollege. Aber keine Sorge. Bauzeichner müssen auch vor Ort auf der Baustelle arbeiten, um beispielsweise Abmessungen vorzunehmen. Vielseitigkeit und Abwechslung ist dir also stets geboten. Na, wie sieht es aus? Konnten wir dein Interesse für diesen spannenden Beruf wecken?

Noch nicht sicher, was du in Zukunft machen willst?

Jetzt Orientierungstest machen

Ausbildung

Wie bereits erwähnt, solltest du sehr gut mit Zahlen umgehen können. Von Vorteil sind auf jeden Fall Kenntnisse aus den Bereichen Mathematik und Physik. Zudem müssen Bauzeichner zuverlässig und präzise arbeiten können. Oft wirst du die meiste Zeit deines Arbeitsalltags mit selbstständiger Arbeit verbringen, manchmal kommt es aber auch auf Teamwork und deine Kommunikationsfähigkeit an. Einen kühlen Kopf sollten Bauzeichner ebenfalls in Stresssituationen bewahren, da sich sonst schnell Rechenfehler einschleichen können. Die Ausbildung dauert in der Regel 3 Jahre und verläuft dual ab. Das bedeutet, dass du vom ersten Tag an bereits im Betrieb arbeitest und nebenbei zur Berufsschule gehst. Nach 2 Jahren entscheidest du dich, worauf du später deinen Fokus legen möchtest. Entscheiden müssen sich angehende Bauzeichner zwischen Tiefbau, Hochbau und Ingenieurbau. Vorausgesetzt wird meistens ein Realschulabschluss. Während deiner Ausbildungszeit verdienst du im:


1. Ausbildungsjahr: ca. 630€ bis 710€
2. Ausbildungsjahr: ca. 710€ bis 880€
3. Ausbildungsjahr: ca. 750€ bis 1.050€

Gehalt

In diesem Berufsfeld gibt es sehr große Unterschiede zwischen den gezahlten Gehältern. Das liegt vor allem an regional bedingten Faktoren. Im Westen Deutschlands verdienen Bauzeichner als Berufseinsteiger ca. 2.500€ brutto im Monat. Im Osten des Landes sieht es weitaus schlechter aus. Hier müssen ausgebildete Bauzeichner mit einem Bruttogehalt von ca. 1.800€ monatlich ausgehen. Frauen müssen leider mit bis zu 200€ weniger Einkommen im Vergleich mit dem anderen Geschlecht rechnen. Daher bieten sich jederzeit die zahlreichen Weiterbildungsmöglichkeiten an, mit denen du die Höhe deines Verdienstes positiv beeinflussen kannst.

Weiterbildung

Eine Ausbildung zum Bauzeichner stellt eine solide Grundlage für spätere Entfaltungsmöglichkeiten dar. Mit einer Fortbildung zum Bautechniker kümmerst du dich fortan um die Bauleitung. Diese dauert in Vollzeit in der Regel ca. 2 Jahre. Als Vermessungstechniker kontrollierst, planst und organisierst du alle vermessungstechnischen Aufgaben. Diese Weiterbildung dauert allerdings 3 Jahre, sofern man sich für die Teilzeitvariante entscheidet. Als Technischer Fachwirt übernimmst du mehr Verantwortung und kannst führende Positionen bekleiden. Oder wie wäre es mit einem Studium im Bereich Bauingenieurwesen oder Architektur? Voraussetzung dafür ist allerdings die Hochschulzugangsberechtigung. Zu guter Letzt können Bauzeichner noch den Meistertitel erwerben, mit dem sie sich selbstständig machen oder andere Azubis ausbilden können.

Perspektive

Seit 2007 sind die Einstellungszahlen neuer Bewerber konstant geblieben. In Zukunft wird aber mit einer vermehrten Bautätigkeit gerechnet, was natürlich wieder mehr Jobs verspräche. Bauzeichner sind in gewisser Weise auch immer von der deutschen Konjunktur abhängig. Mit bestimmten Weiterbildungen bist du aber unersetzlich und musst dir keine allzu großen Sorgen über deine Zukunft machen.

Wusstest du schon...
Dass der Beruf Bauzeichner sich mittlerweile von früherer Handarbeit und Reißbrett zur Computerarbeit entwickelt hat?
Dass im Laufe der Jahre viele neue Werkzeuge entwickelt worden sind, um den Bauzeichner das technische Zeichnen zu erleichtern? Zu diesen gehören: u.a. Zeichenbrett, Tuschestifte, Schriftschablonen, Kurvenlineale.
Dass Bauzeichner sich als die „rechte Hand“ der Architekten und Bauingenieure bezeichnen können? Sie fertigen Darstellung mit exakten Maßen an, die von Architekten und Bauingenieure in Auftrag gegeben werden.

Solltest du (nicht) werden, wenn:

  • Du Freude am Zeichnen hast.
  • Du eine große Lernbereitschaft hast.
  • Du verantwortungsbewusst und zuverlässig bist.
  • Du dich überhaupt nicht für Technik und Mathematik interessierst.
  • Dir das Arbeiten an einem Computer nicht Spaß macht.
  • Du nicht bereit bist auch im Außendienst zu arbeiten.

0 Angebote

  • Bundesweit
  • Bundesland

Zurzeit leider keine Angebote vorhanden