schuelerpilot.de - Startklar für die Zukunft!

Berufskraftfahrer/in

Info
Dauer: 3 Jahre
Gehalt während der Ausbildung
1. Ausbildungsjahr: 350€ bis 700€
2. Ausbildungsjahr: 400€ bis 750€
3. Ausbildungsjahr: 440€ bis 900€
Gut zu wissen:
Zu den Ausbildungsinhalten gehören Funktionen des Fahrzeuges, Verkehrssicherheiten, Aufträge und Fahrtenplanung, Fahrzeug Beladung.

Berufskraftfahrer/in

Arbeitsalltag

Ein Leben auf der Überholspur – diese Redewendung wird eigentlich für Menschen gebraucht, die schneller Karriere machen als andere. Als Berufskraftfahrer oder als Berufskraftfahrerin erwartet dich aber wirklich ein Leben auf der Überholspur. Die größten Brummis, die die Verkehrsordnung zulässt, müssen ja schließlich auch bewegt werden. 20-, 30- oder 40-Tonner – kein Lastkraftwagen ist für dich zu groß. Während der Fahrausbildung für dein PKW hast du bereits festgestellt, dass du dein Leben auf 4 Rädern verbringen möchtest? Dann ist dieser Beruf genau das Richtige für dich. Und das Beste an der ganzen Sache ist, dass du herumkommst und die schönsten Ecken Deutschlands und Europas kennenlernst. Warst du eben noch München, bist du 2 Tage später schon in Paris und wiederum nur wenige Stunden später schon in Frankfurt. Obwohl sich dein Arbeitsplatz nicht ändert, kannst du deinen Kindern von den Hauptstädten unseres Kontinents berichten. Berufskraftfahrer sind dafür verantwortlich, dass ihre Ware oder die zu transportierenden Personen heil und sicher von A nach B kommen. Wer die Giganten unserer Straßen fahren kann, ist flexibel einsetzbar. Letztlich spielt es keine Rolle, ob du mehrere Neuwagen oder das Warensortiment eines Supermarktes auslieferst – für die Unversehrtheit der Fracht bist einzig du verantwortlich. Pünktlichkeit steht dabei an oberster Stelle. Oft machen äußere Faktoren wie zum Beispiel Staus einen Strich durch die Rechnung. Dann heißt es, einen kühlen Kopf zu bewahren. Stress gehört nicht hinters Steuer, daher solltest du vor allem Geduld und Gelassenheit mitbringen. Nur so kannst du die Stunden auf der Autobahn genießen.

Noch nicht sicher, was du in Zukunft machen willst?

Jetzt Orientierungstest machen

Ausbildung

Eine Ausbildung zum Berufskraftfahrer dauert in der Regel 3 Jahre. In dieser Zeit lernst du, die verschiedenen Typen zu fahren. Ob Bus oder LKW – nichts ist vor dir sicher. Berufskraftfahrer wissen sich auf europäischen Straßen zu orientieren. Außerdem werden dir Kenntnisse über die Be- und Entladung deines Gefährts beigebracht. Die erste Zeit lernst du allerdings vor allem theoretisches Know-how. Dazu gehören unter anderem die Sicherheitsrichtlinien, das Erstellen von Abrechnungen und die Organisation deiner Routen. Besonders wichtig ist die Wissensvermittlung der technischen Grundlagen. Dazu gehört, wie Motoren sowie mechanische und elektrische Systeme funktionieren. Erst danach kannst du die Straßen unsicher machen. Welche Führerscheinklassen du abschließen wirst, hängt von deinem Arbeitgeber ab, welche er für sein Unternehmen benötigt. Rein theoretisch benötigst du für diese Ausbildung keinen Schulabschluss. Die meisten Bewerber können jedoch einen Hauptschul- oder Realschulabschluss vorweisen. Während deiner Ausbildung verdienst du im:


1. Ausbildungsjahr: 350€ bis 700€
2. Ausbildungsjahr: 400€ bis 750€
3. Ausbildungsjahr: 440€ bis 900€

Gehalt

Als Berufseinsteiger kannst du noch nicht mit dem ganz großen Geld rechnen. Dein Einstiegsgehalt beläuft sich auf rund 1.800€ brutto im Monat. Mit steigender Berufserfahrung steigt natürlich auch dein Einkommen. Dieses kann dann bis zu 2.300€ brutto monatlich betragen. Um ein wenig mehr verdienen zu können, solltest du im öffentlichen Dienst als Busfahrer arbeiten. Hier erhältst du meistens einen Tarifvertrag. Im Durchschnitt verdienen Busfahrer ca. 150€ brutto mehr im Monat im Vergleich zu LKW-Fahrern auf der Autobahn.

Weiterbildung

Nach der Ausbildung hast du natürlich noch nicht ausgelernt. Du hast mehrere Möglichkeiten, dich in diesem Beruf zu entfalten. So stehen dir verschiedene Spezialisierungen zur Verfügung, auf die du dich konzentrieren kannst. So können sich Berufskraftfahrer zum Auslieferungsfahrer, Sonderfahrzeugführer oder Kraftfahrzeugführer von Baufahrzeugen ausbilden lassen. Als staatlich geprüfter Techniker in der Kraftfahrzeugtechnik übernimmst du deutlich mehr Verantwortung in den Bereichen Instandsetzung, Wartung, Produktion und Entwicklung. Führungsaufgaben in den Gebieten Verkehr, Hafenwirtschaft, Transport und Logistik werden dir als geprüfter Fachwirt zuteil. Mit einem Meistertitel im Kraftverkehr bekleidest du leitende Positionen hauptsächlich in Kurierdiensten, Verkehrsbetrieben oder im öffentlichen Personennahverkehr.

Perspektive

Die Aussichten auf eine Festanstellung stehen nicht schlecht. Dadurch, dass du mehrere Fahrzeugtypen fahren darfst, bist du flexibel einsetzbar und kommst für unterschiedliche Wirtschaftssektoren in Frage. Reich wirst du als Berufskraftfahrer sicherlich nicht. Um das Gehalt jedoch aufzubessern, ist es ratsam, sich fortzubilden, um mehr Verantwortung übernehmen zu können.

Wusstest du schon...
Dass einige Ausbildungsbetriebe die Fahrschule des Auszubildenden bezahlen.
Dass die Ausbildung zum Berufskraftfahrer/-in kann bereits mit 17 begonnen werden kann?
Dass die Ausbildung zum Berufskraftfahrer in den Bereichen Güterverkehr und Personenverkehr absolviert werden kann?
Dass Omnibusfahrer erst ab einem Alter von 21 Jahren, unbegrenzt weit fahren dürfen?

Solltest du (nicht) werden, wenn:

  • Du verantwortungsbewusst bist.
  • Du eine gute Beobachtungsgenauigkeit und Aufmerksamkeit hast.
  • Du kein Problem damit hast stundelang am Steuer zu sitzen.
  • Du nicht gerne auf Reisen gehst.
  • Du nicht belastbar bist.
  • Du dich nicht für Technik interessierst.

0 Angebote

  • Bundesweit
  • Bundesland

Zurzeit leider keine Angebote vorhanden