schuelerpilot.de - Startklar für die Zukunft!

Fluggerätemechaniker/in

Info
Dauer: 3,5 Jahre
Gehalt während der Ausbildung
1. Ausbildungsjahr: 832 bis 926 Euro
2. Ausbildungsjahr: 905 bis 975 Euro
3. Ausbildungsjahr: 974 bis 1.061 Euro
4. Ausbildungsjahr: 1.008 bis 1.118 Euro
Gut zu wissen:
Bei der Ausbildung zum/r Fluggerätmechaniker/-in wählen die Lehrlinge zwischen einem der drei Fachbereiche Fertigungstechnik, Instandhaltungstechnik oder Triebwerkstechnik, um sich in dem Bereich zu spezialisieren.

Fluggerätemechaniker/in

Arbeitsalltag

Da Sicherheit in der Luftfahrt eine besonders wichtige Rolle spielt, hast du als Fluggerätemechaniker/in eine verantwortungsvolle Aufgabe. Du stellst Fluggeräte, Flugzeugbauteile oder Triebwerke her und hältst diese instand. Die Ausbildung wird in drei Fachrichtungen angeboten:

Noch nicht sicher, was du in Zukunft machen willst?

Jetzt Orientierungstest machen

Ausbildung

Bei allen drei Fachrichtungen handelt es sich nach dem Berufsbildungsgesetz (BBiG) um anerkannte Ausbildungsberufe. Die Ausbildung dauert jeweils dreieinhalb Jahre. Sie findet dual in einem Betrieb und in der Berufsschule statt. In den ersten 18 Monaten lernst du die gleichen Inhalte wie die Auszubildenden der anderen Fachrichtungen. Ab dem 19. Monat deiner Ausbildung vertiefst du das Wissen in deiner Fachrichtung. Obwohl offiziell keine bestimmte Schulbildung vorausgesetzt ist, werden meist Bewerber mit einem mittleren Bildungsabschluss eingestellt.

Gehalt

Während der Ausbildung sieht deine Vergütung wie folgt aus:

Weiterbildung

Weiterbildungsangebote reichen von Luft- und Raumfahrttechnik bis hin zu Schweißtechnik. Abhängig von deiner Fachrichtung kannst du dich auch auf ein bestimmtes Einsatzgebiet, wie Herstellung, Montage, Wartung, Kundendienst oder Reparatur, spezialisieren. Willst du beruflich aufsteigen ist dies mit einer Weiterbildung zum Industriemeister im Bereich Flugzeugbau/ Luftfahrttechnik, Techniker der Fachrichtung Luftfahrttechnik oder Techniker der Fachrichtung Maschinentechnik mit dem Schwerpunkt Fertigungstechnik möglich. Wenn du eine Hochschulzugangsberechtigung besitzt, kommt auch ein Studium in Luft-, Raumfahrttechnik in Frage.

Perspektive

Da der Bedarf an Fachkräften groß ist, hast du gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt. Viele werden nach ihrer Ausbildung direkt vom Betrieb übernommen. Als Absolvent der Fachrichtung Fertigung, kannst du eine Anstellung bei Herstellern von Flugzeugen und Hubschraubern sowie in Reparatur- und Instandhaltungswerkstätten von Fluggesellschaften und Flughäfen finden. Hast du deine Ausbildung in den Fachrichtungen Instandhaltungstechnik oder Triebwerkstechnik absolviert, findest du Arbeit in der Luft- und Raumfahrtindustrie, bei Fluggesellschaften und bei der Bundeswehr.

Wusstest du schon...
Dass der Bedarf an Fachkräften im Bereich der Fluggerätmechanik so groß ist, dass in den meisten großen Betrieben fast alle Lehrlinge nach der Ausbildung übernommen werden?
Dass ein Projekt für Umweltschutz es geschafft hat, aus 85% eines über 100 Tonnen schweren Flugzeugs wiederverwertbare Materialen zum Recycling zu gewinnen?
Dass laut der IATA (International Air Transport Association) die Wahrscheinlichkeit, bei einem Flugzeugabsturz ums Leben zu kommen, bei gerade mal 0,000012 Prozent liegt.

Solltest du (nicht) werden, wenn:

  • Dich Flugzeuge und ihre Funktionsweise schon von klein auf fasziniert haben.
  • Du eine Affinität für Technik und handwerkliche Tätigkeiten besitzt.
  • Du gute Noten in Mathematik und Physik hast.
  • Du ungerne Verantwortung übernimmst.
  • Du einen regelmäßigen Schlafrhythmus brauchst.
  • Du auf Englisch kaum mehr als Hello und Good Bye verstehst.

0 Angebote

  • Bundesweit
  • Bundesland

Zurzeit leider keine Angebote vorhanden