schuelerpilot.de - Startklar für die Zukunft!

Forstwirt/in

Info
Dauer: 3 Jahre
Gehalt während der Ausbildung
1. Ausbildungsjahr: ca. 550€ bis 610€
2. Ausbildungsjahr: ca. 580€ bis 660€
3. Ausbildungsjahr: ca. 650€ bis 750€
Die meisten Auszubildenden haben einen Haupt- oder Realschulabschluss. Ohne Schulabschluss gibt es die Möglichkeit, über Praktika an eine Ausbildungsstelle zu kommen.

Forstwirt/in

Arbeitsalltag

Frische Luft, Arbeit im Freien und jeden Tag neue Aufgaben meistern – so sieht im Allgemeinen der Arbeitsalltag eines Forstwirts aus. Langeweile hat der Wald nicht zu bieten. Abseits vom Lärm und Hektik gehen Forstwirte verschiedenen Tätigkeiten nach. Besonders im Sommer, wenn es selten regnet und die Temperaturen angenehm warm sind, sorgt der Beruf für gute Laune. Aber auch im Herbst, Winter und Frühling muss geschuftet werden. Bei Wind und Wetter kümmern sich Forstwirte nicht nur ums Bäume fällen, sondern auch um die Walderneuerung, den Wald- und Naturschutz sowie um die Landschaftspflege. Forstwirte setzen neue Pflanzen an und pflegen den Wald im Allgemeinen, indem sie diesen von Schädlingen befreien. Sie müssen körperlich äußerst fit sein, denn nicht selten wird mit schweren Geräten gearbeitet. Zudem können die Gebiete manchmal schwer begehbar sein, da abgeknickte Bäume, Moosfelder oder andere Unbequemlichkeiten den Weg versperren. Neben der körperlichen Fitness muss man auch psychisch fit sein. Forstwirte verfügen über umfangreiche biologische, betriebswirtschaftliche und technische Kenntnisse, die sie gezielt im Alltag einfließen lassen. Eine weitere Hauptaufgabe in diesem Job ist, die Holzproduktion am Laufen zu halten. Der Verkauf von Holz sichert das Bestehen eines jeden Forstbetriebes und stellt die wichtigste Einnahmequelle dar. Somit tragen Forstwirte auch eine große Verantwortung, indem sie darauf achten müssen, dass der Waldbestand nicht verringert wird und im Verhältnis zur Neubepflanzung steht.
Wer also gerne im Freien tätig ist, die Witterungsbedingungen nicht scheut und sich gerne körperlich betätigt, ist in der Branche der Forstwirtschaft bestens aufgehoben.

Angebote

Noch nicht sicher, was du in Zukunft machen willst?

Jetzt Orientierungstest machen

Ausbildung

Bei der Ausbildung zum Forstwirt handelt es sich um eine duale. Das bedeutet, dass du bereits ab dem ersten Arbeitstag praktische Erfahrungen im Betrieb, also im Wald, sammelst und nebenbei die Theorie in der Berufsschule vermittelt bekommst. Ganze 3 Jahre dauert die Lehre. Vorausgesetzt wird mindestens der Hauptschulabschluss. Ausbildungsträger können Städte, Gemeinden, Privatunternehmen und Forstunternehmen sein. Neben der körperlichen Fitness musst du noch ein gewisses handwerkliches Geschick mitbringen, um die technischen Geräte einwandfrei bedienen zu können. Unter Umständen kann die Lehrzeit auch verkürzt werden. Während der Ausbildung verdienst du im:


1. Ausbildungsjahr: ca. 550€ bis 610€
2. Ausbildungsjahr: ca. 580€ bis 660€
3. Ausbildungsjahr: ca. 650€ bis 750€

Gehalt

Nicht jeder ausgebildete Forstwirt ist tarifvertraglich angestellt. Die Vergütungsunterschiede können daher zwischen den beiden Arten der Anstellung sehr groß sein. Aber auch Faktoren wie Berufserfahrung, Arbeitsstandort und Betriebsgröße können die Höhe deines Gehaltes beeinflussen. Nach der Ausbildung kannst du mit einem Einstiegsgehalt zwischen 1.500€ und 1.900€ brutto im Monat rechnen. Da das nicht besonders viel ist, empfehlen wir dir, unbedingt an Weiterbildungen teilzunehmen, um nicht nur mehr Geld zu verdienen, sondern auch, um die Karriereleiter hinaufzuklettern.

Weiterbildung

Mit der Prüfung zum Forsttechniker bist du befähigt, Positionen des mittleren Segments im Betrieb zu bekleiden. Damit übernimmst du deutlich mehr Verantwortung. Sollte dir das noch nicht ausreichen, dann kommt vielleicht auch die Fortbildung zum Meister in Frage. Mit dieser Zusatzqualifikation leitest du nicht nur andere Mitarbeiter und neue Azubis an, du kannst dich auch selbstständig machen und dein eigenes Unternehmen gründen.

Perspektive

Wer als Forstwirt tätig werden möchte, der muss sich auch mit den späteren Berufsaussichten auseinandersetzen. Und diese sehen je nach Arbeitsstandort unterschiedlich gut aus. Nicht selten stellen Städte und Gemeinden nur wenige Mitarbeiter ein, die sich um den Wald kümmern. Auch der Aufstieg innerhalb eines Unternehmens ist nicht einfach, da die Fluktuation in dieser Branche nicht besonders hoch ist. Der Einstieg in die Arbeitswelt kann also mitunter schwierig werden. Allerdings sollte dich das nicht davon abhalten, deinen Traumberuf zu erlernen. Wo ein Wille ist, da ist meistens auch ein Weg.

Wusstest du schon...
Dass Forstwirte früher mancherorts „Holzknechte“ genannt wurden?
Dass mit 11,4 Millionen Hektar knapp ein Drittel der Gesamtfläche Deutschlands mit Wald bedeckt ist? Damit ist Deutschland auch eines der waldreichsten Länder Europas.
Dass der Waldbestand in Europa derzeit dank Umweltschutz und effizienter Forstwirtschaft wächst, während er in anderen Teilen der Welt, wie z.B. Asien und Südamerika, zurückgeht?

Solltest du (nicht) werden, wenn:

  • Du ein wahrer Naturliebhaber bist.
  • Dich Technik interessiert.
  • Du lieber jeden Tag im Freien statt im Büro arbeiten möchtest.
  • Du dich schon bei jedem Waldspaziergang verläufst.
  • Du körperlich eingeschränkt bist.
  • Du in einem Team schwer Verantwortung übernehmen kannst.

0 Angebote

  • Bundesweit
  • Bundesland

Zurzeit leider keine Angebote vorhanden