schuelerpilot.de - Startklar für die Zukunft!

Hörgeräte-Akustiker/in

Info

Hörgeräte-Akustiker/in

Arbeitsalltag

Als Hörgeräteakustiker berätst du Kunden hinsichtlich der verschiedenen Arten von Hörsystemen oder Gehörschutz. Hierbei kommt es darauf an, dass du dich auf die individuellen Bedürfnisse deiner Kunden einstellst. Das kann eine Altershörschwäche oder eine erhöhte Geräuschbelastung im Beruf der Kunden sein. Damit du das Hörgerät optimal anpassen kannst, musst du verschiede Tests zur Hörleistung durchführen. Außerdem stellst du angepasste Maßohrstücke, Otoplastiken genannt, für Hörgeräte und Gehörschutz her. Auch kaufmännische Arbeiten gehören als Hörgeräteakustiker zu deinem Arbeitsalltag. Es müssen Angebote kalkuliert sowie Abrechnungen mit Krankenkassen oder Rechnungen an Kunden erstellt werden. Hauptsächlich arbeitest du als Hörgeräteakustiker in Betrieben des Hörgeräteakustiker- Handwerks oder bei industriellen Herstellern von Hörgeräten. Dort bist du vor allem in Werkstätten tätig, aber auch in Verkaufsräumen wo du Beratungsgespräche mit Kunden führst.

Noch nicht sicher, was du in Zukunft machen willst?

Jetzt Orientierungstest machen

Ausbildung

Hörgeräteakustiker ist ein anerkannter Ausbildungsberuf, dessen duale Ausbildung durch die Handwerksordnung (HwO) geregelt ist. Es ist zwar keine bestimmte Schulbildung vorgeschrieben, doch Betriebe stellen überwiegend Auszubildende mit mittlerem Bildungsabschluss oder Hochschulreife ein. Die Ausbildungsdauer beträgt drei Jahre und findet in einem Betrieb sowie an der Berufsschule statt. Die einzige Schule für Hörgeräteakustiker in Deutschland befindet sich in Lübeck.

Angebote

Gehalt

Machst du deine Ausbildung im Hörgeräteakustikerhandwerk kannst du mit folgender Ausbildungsvergütung rechnen:

Weiterbildung

Du kannst dich nach deiner Ausbildung noch weiter ausbilden lassen, etwa im Bereich Hörgeräteakustik und Elektronik oder Kundenservice. Willst du dich weiter spezialisieren bieten dir Einsatzgebiete wie Anpassung oder Instandhaltung und Reparatur die Möglichkeit. Um beruflich aufzusteigen kannst du beispielsweise die Weiterbildung zum Hörgeräteakustikermeister oder Techniker der Fachrichtung Feinwerktechnik machen. Gegebenenfalls kommt auch ein Studium in Hörtechnik, Audiologie in Frage.

Perspektive

Hörgeräteakustiker sind gefragt und die Chancen auf deinen Ausbildungsplatz stehen gut, da der Beruf nur wenigen bekannt ist. Die Arbeitsagentur schätzt den Beruf als zukunftssicher ein. Zusätzlich trägt eine zunehmend alternde Gesellschaft dazu bei, dass die Nachfrage nach Hörgeräten steigt.

0 Angebote

  • Bundesweit
  • Bundesland

Zurzeit leider keine Angebote vorhanden