schuelerpilot.de - Startklar für die Zukunft!

Milchwirtschaftliche/r Laborant/in

Info

Milchwirtschaftliche/r Laborant/in

Arbeitsalltag

Evolutionstechnisch betrachtet, ist es noch gar nicht allzu lange her, dass die Menschheit Milch problemlos zu sich nehmen konnte. Erst seit der Jungsteinzeit können wir bedenkenlos das Nahrungsmittel trinken. Natürlich nur unter der Prämisse, nicht laktoseintolerant zu sein. Dass wir nicht unbedingt direkt Rohmilch verzehren sollten, ist jedem wohl bekannt. Die enthaltenen Keime können schwere Lebensmittelvergiftungen verursachen. Da Milch zu den Grundbestandteilen einer ausgewogenen und gesunden Ernährung gehört, ist es umso wichtiger, dass dieses Produkt hohen Ansprüchen gerecht wird.
Damit wir zum Frühstück einen Joghurt, zum Mittag Käse auf der Pizza haben und zum Abendbrot die Sahnesoße genießen können, muss die Rohmilch zuerst in Molkereien bearbeitet werden. Und genau an dieser Stelle kommen milchwirtschaftliche Laboranten ins Spiel. Ihre Hauptaufgabe ist es, das Lebensmittel zu überprüfen und keimfrei zur Verfügung zu stellen. Dabei müssen strenge Richtlinien eingehalten. Letztlich geht um nichts Anderes als um das Wohl der Bevölkerung. Milchwirtschaftliche Laboranten überwachen zudem die einzelnen Herstellungsprozesse und führen chemische, physikalische, sensorische und mikrobiologische Analysen durch. Die Arbeit im Labor findet unter hohen hygienischen Standards statt. Es müssen Schutzhandschuhe, eine Haube und eine eine Schutzbrille getragen werden, damit nichts verunreinigt wird. Hinzu kommen Hygienekontrollen, die in aller Regelmäßigkeit stattfinden. Nachdem die Rohmilch angeliefert wurde, müssen sofort Proben genommen werden. Anschließend wird die Keimzahl bestimmt und der Fettgehalt, der pH-Wert und das Eiweiß überprüft. Außerdem sind milchwirtschaftliche Laboranten dafür verantwortlich, das zu verarbeitende Wasser und sämtliche Verpackungsmaterialien auf ihre Richtigkeit hin zu kontrollieren. Zusätzlich wird noch der Geruch, das Aussehen und der Geschmack des Produktes getestet. Sofern alle Qualitätsrichtlinien eingehalten sind, kann die Milch verkauft werden.
Hört sich alles recht umfangreich an, oder? Dich fasziniert dieser Beruf genauso wie uns? Dann bewirb dich noch heute für eine Ausbildung zum milchwirtschaftlichen Laboranten.

Noch nicht sicher, was du in Zukunft machen willst?

Jetzt Orientierungstest machen

Ausbildung

Eine Ausbildung dauert 3 Jahre und findet dual statt. Das bedeutet, dass du bereits ab dem ersten Arbeitstag praktische Erfahrungen im Betrieb sammelst und blockweise die Berufsschule besuchst. Besonders wichtig ist, hochkonzentriert arbeiten zu können. Sorgfalt hat höchste Priorität. Auch auf gute Noten in den Fächern Biologie und Chemie wird viel Wert gelegt. Vorausgesetzt wird meistens die mittlere Reife, also der Realschulabschluss. Während der Ausbildungszeit verdienst du im:


1. Ausbildungsjahr: ca. 650€ bis 800€
2. Ausbildungsjahr: ca. 700€ bis 880€
3. Ausbildungsjahr: ca. 760€ bis 1000€

Angebote

Gehalt

Wie hoch das Gehalt später ausfällt, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Dazu gehören beispielsweise Arbeitsstandort, Betriebsgröße, Art der Anstellung und Berufserfahrung. Einsteiger können mit einem monatlichen Bruttogehalt in Höhe von etwa 1.600€ bis 2.000€ rechnen. Im Laufe der Zeit steigt das Einkommen kontinuierlich an. Mit mehr Berufserfahrung kann der Verdienst schon bei ca. 2.700€ brutto im Monat liegen. Mit entsprechenden Weiterbildungen kann die Haushaltskasse zusätzlich aufgebessert werden.

Weiterbildung

Nach nur 2 Jahren im Beruf hast du die Möglichkeit, den Titel des Labormeisters zu erwerben. Damit übernimmst du mehr Verantwortung und bildest Azubis aus. Techniker der Milchwirtschaft bzw. im Molkereiwesen bekleiden höhere Positionen im Unternehmen und sind dann beispielsweise für Beratungsaufgaben oder Qualitätssicherung zuständig. Wer das Abitur in der Tasche hat, kann sich auch für ein Studium der Lebensmitteltechnologie entscheiden und steigt damit auf der Karriereleiter ein gutes Stück nach oben.

Perspektive

Nach der Ausbildung hast du gute Chancen entweder direkt von deinem Betrieb übernommen zu werden oder du ergatterst schnell eine Anstellung in einem anderen Unternehmen. Gut ausgebildetes Personal wird immer gesucht und auch dementsprechend entlohnt. Mit geeigneten Fortbildungen machst du dich auf dem Arbeitsmarkt unersetzbar. Abwechslung und ein hohes Maß an Verantwortung prägen deinen Alltag und garantieren dir Herausforderungen auf hohem Niveau.

0 Angebote

  • Bundesweit
  • Bundesland

Zurzeit leider keine Angebote vorhanden