schuelerpilot.de - Startklar für die Zukunft!

Zahntechniker/in

Info
Dauer: 3,5 Jahre
Gehalt während der Ausbildung
1. Ausbildungsjahr: ca. 400€
2. Ausbildungsjahr: ca. 480€
3. Ausbildungsjahr: ca. 550€
4. Ausbildungsjahr: ca. 600€
Gut zu wissen:
Damit sich die Azubis nach ihrer Ausbildung weiterbilden können, werden ihnen Teilnahmen an Lehrgängen, Kursen und Seminaren angeboten. Wer zudem noch eine höhere Position anstrebt, kann eine Fortbildung zum/r Zahntechnikermeister/in oder Betriebswirt/in des Handwerks machen.
1 Freie Stelle

Studium Zahntechniker/in

Arbeitsalltag

Wie schön die Welt doch wäre, wenn uns jeder mit einem strahlenden Lächeln begegnen würde. Für einige Frohnaturen ist das eine Selbstverständlichkeit, für Grimmige eher ungewohnt und für einige absolut nicht machbar, weil sie sich eventuell schämen oder etwas zu verbergen haben. Hört sich ziemlich banal an, aber eine schöne Zahnpartie gehört zu unserem gesellschaftlichen Selbstverständnis. Niemand guckt gerne auf einen Mund, wenn dieser mit schlechten Zähnen ausgestattet ist oder gar üblen Geruch verbreitet. Manche können für den Umstand nicht besonders viel, weil genetische Faktoren eine wichtige Rolle spielen und andere haben wiederum schlichtweg Angst, einen Zahnarzt aufzusuchen. Früher oder später bleibt einem dieser Weg allerdings nicht erspart. Dann bleibt oft nur noch der Weg eines Zahnersatzes oder -prothese. Diese werden von ausgebildeten Zahntechnikern hergestellt. Aber auch die Produktion von kieferorthopädischen Geräten gehört zum Arbeitsalltag. Mehrere Faktoren sind für diesen Beruf essentiell. Du solltest über ausgeprägte Fertigkeiten in der Feinmechanik verfügen. Präzision gehört fortan zu deinem tagtäglichen Schaffen. Außerdem bist du ein Experte in der Goldschmiedekunst sowie der Keramik- und Kunststoffverarbeitung. Hinzu kommt spezielles Wissen über die Anatomie und Funktion des menschlichen Kausystems. Möchtest du ein Teil dieses aufregenden und anspruchsvollen Handwerks werden? Dann bewirb dich noch heute für eine Ausbildung zum Zahntechniker oder zur Zahntechnikerin.

Passt dieses Studium zu mir?

Jetzt Orientierungstest machen

Ausbildung

Wer sich für dieses Berufsfeld interessiert, sollte in den Naturwissenschaften gute Noten und in der Regel mindestens einen Realschulabschluss vorweisen können. Hinzu kommt ein gewissen Maß an Technologie-Begeisterung. Ein ruhiges Händchen sowie präzises Arbeiten sind auch von Vorteil. Die Ausbildung verläuft normalerweise in 3,5 Jahren dual zum einen in einem Ausbildungsbetrieb und zum anderen in der Schule ab. Unter Umständen kann die Lehrzeit verkürzt werden. Nach dem 1. Jahr legst du eine Zwischenprüfung ab, die aus einem praktischen und einem theoretischen Teil besteht. Zum Abschluss deiner Ausbildung legst du die Gesellenprüfung ab. Die Höhe der Vergütung ist nicht tariflich geregelt. Während dieser Zeit verdienst du im:


1. Ausbildungsjahr: ca. 400€
2. Ausbildungsjahr: ca. 480€
3. Ausbildungsjahr: ca. 550€
4. Ausbildungsjahr: ca. 600€

Gehalt

Im Jahr 2015 wurde der gesetzliche Mindestlohn eingeführt, wovon auch die Zahntechniker profitieren. Somit verdienst du mindestens 1.470€ brutto im Monat. Mit ein wenig Berufserfahrung steigt dein Brutto-Einkommen auf bis zu 1.900€ monatlich. Deutschlandweit verdienen Zahntechniker im Durchschnitt ca. 2.150€ brutto. Wer im Labor tätig ist, kann sich sogar auf bis zu 3.000€ brutto im Monat freuen.

Weiterbildung

Wie du anhand der Zahlen siehst, lohnt es sich auf jeden Fall, über eine der zahlreichen Weiterbildungsmöglichkeiten nachzudenken. Du kannst dich zum Beispiel im Bereich der Frästechniken, der Frontzahnästhetik oder der Seitenzahnrekonstruktion spezialisieren. Mit einer Fortbildung zum Technischen Fachwirt übernimmst du Führungspositionen und bist hauptsächlich für Planung, Organisation und Produktionsüberwachung zuständig. Ähnlich ist es mit der Zusatzqualifikation zum Betriebswirt, der dir eine kaufmännische Zukunft in einer führenden Position verspricht. Mit einem Meistertitel ist dir die Möglichkeit gegeben, dich eines Tages selbstständig zu machen oder andere Azubis auszubilden. Und natürlich kommt auch noch das Studium der Zahnmedizin, der Dentaltechnologie oder der Angewandten Werkstoffwissenschaften in Frage, sofern du die Allgemeine Hochschulreife besitzt.

Perspektive

Wie so oft gibt es auch in diesem Bereich der Zahnmedizin einen Fachkräftemangel. Zwar fällt das Gehalt nicht sonderlich hoch aus, trotzdem wirst du dir über fehlende Arbeit keine allzu großen Sorgen machen müssen. Mit entsprechenden Weiterbildungen erhöhst du deine Chancen auf dem Arbeitsmarkt nicht nur, vielmehr blüht dir außerdem noch ein attraktiveres Gehalt.

Wusstest du schon...
Dass die früheren Formen des Zahnersatzes aus Knochen, Elfenbein und Tierzähnen bestanden?
Dass der moderne festsitzende Zahnersatz erst im 18. Jahrhundert hergestellt wurde?
Dass 1880 Giuseppangelo Fronzi die ersten Porzellanzähne in verschiedenen Farben hergestellt hat?
Dass Zahntechniker immer eine Schutzkleidung tragen müssen?

Solltest du (nicht) werden, wenn:

  • Du eine gute Beobachtungsgabe hast.
  • Du ein Technisches Verständnis mitbringst.
  • Einfühlvermögen und soziale Kompetenzen zu deinen Eigenschaften gehören.
  • Du nicht geduldig sein kannst.
  • Du nicht mir Kritik umgehen kannst.
  • Tüftelarbeit nicht dein Ding ist.

1 Angebote

  • Bundesweit
  • Bundesland
Studium

Staatsexamen

6 Jahre, Witten

40 Plätze aktuell