Du bist bald 18, aber deine Eltern behandeln dich, als wärst du 12? Dein Vater rechnet fest damit, dass du Medizin studierst und hält dir jeden Abend den gleichen Vortrag, dass du mit deinen bisherigen Noten viel zu schlecht bist und dich endlich mal in der Schule anstrengen musst? Und deine Mutter ist auch nicht besser. Sie fragt dich jedes Mal, in welchen Fächern du welche Hausaufgaben machen musst und ob das schon erledigt sei? Oder sie pochen einfach darauf, dass du dich endlich für einen Beruf entscheiden sollst, obwohl du nach der Schule eigentlich erst einmal ein Auslandsjahr machen möchtest.

So oder so ähnlich könnte es aussehen, wenn deine Eltern dich wegen deiner Zukunft unter Druck setzen. Am liebsten würdest du bis zu deiner Volljährigkeit erst einmal bei Freunden untertauchen, aber das geht ja leider auch nicht.



Also, was tun, wenn Papa und Mama Druck machen?

Die erste Taktik sollte sein, einfach das Gespräch zu suchen und vernünftig zu erklären, was du selber für Vorstellungen hast und dass die ständige Überwachung und Fragerei dir nicht gut tun bzw. es für dich dadurch nicht einfacher wird. Oft lindert dies schon das Problem.

Sollte das so nicht funktionieren, gibt es noch weitere Möglichkeiten. Zum einen kannst du mit weiteren Verwandten darüber reden. Vielleicht haben die einen anderen Draht zu deinen Eltern und ihr könnt sie gemeinsam davon überzeugen, dass sie den falschen Weg gehen, um deinen Berufsweg zu ebnen. Alternativ besitzt auch jede Schule einen Vertrauenslehrer, mit dem du über sowas reden könntest. Letzterer kann häufig eine große Hilfe bei familiären Problemen sein.

Alles in allem solltest du dir immer wieder vor Augen führen, dass deine Eltern es eigentlich nur gut meinen und sich einfach Sorgen machen. Dass sie so auf dich einwirken ist natürlich nicht richtig, aber eigentlich nur ein Zeichen dafür, dass sie dich lieben und deine Zukunft für sie sehr wichtig ist. (cf/fd)