schuelerpilot.de - Startklar für die Zukunft!

Verwaltungsfachangestellte/r

Info

Verwaltungsfachangestellte/r

Arbeitsalltag

In großen Betrieben, Verwaltungen oder Ämtern herrscht oft Papierkrieg. Da kann man schnell den Überblick verlieren. Chaos und nicht geordnete Bürokratie führt jedoch schnell zu Unproduktivität und Stillstand. Damit sich aber jedes Blatt Papier an richtiger Stelle befindet, kommst du als zukünftige Verwaltungsfachangestellte ins Spiel. Du behältst den Überblick über Statistiken, Zahlen und Aktenberge. Hast du ein Gespür für Ordnung und bist Anhänger von Struktur sowie Akkuratesse, dann ist dieser Beruf genau das Richtige für dich.
Das Hauptaufgabengebiet besteht darin, deine Einrichtung bestmöglich zu verwalten. Mögliche Arbeitgeber sind zum Beispiel Landesverwaltungen, die Bundesverwaltung, die Industrie- und Handelskammer, Vereine, Kommunalverwaltungen und vieles mehr. In deinem Arbeitsalltag erarbeitest du Vorschriften, beachtest Auflagen, kümmerst dich um die Bürokratie und nimmst eine beratende Funktion ein.

Noch nicht sicher, was du in Zukunft machen willst?

Jetzt Orientierungstest machen

Ausbildung

Während deiner 3-jährigen dualen (schulisch und betrieblich) Ausbildung lernst du, wie bestimmte Einrichtungen funktionieren. Was gilt es zum Beispiel in einer Kommunal-, Landes- oder Bundesverwaltung zu beachten? Du wirst zum Experten der Bürokratie ausgebildet. Als Verwaltungsfachangestellte hast kennst du dich in allen Fragen aus und weißt, welche Anlage wo anzufügen ist. Das nötige Know-how erlernst du zum Teil in verschiedenen Ämtern und Dienststellen, wodurch die Ausbildung abwechslungsreich wird. Zu den Schwerpunkten gehören sowohl rechtliche als auch verwalterische Tätigkeiten. Um dich bewerben zu können, benötigst du in der Regel mindestens einen Realschulabschluss. Während deiner Ausbildung erhältst du im:


1. Ausbildungsjahr: ca. 700€ bis 800€
2. Ausbildungsjahr: ca. 730€ bis 820€
3. Ausbildungsjahr: ca. 800€ bis 960€

Angebote

Gehalt

Um ein regelmäßiges Einkommen musst du dir keine Gedanken machen. Trotzdem fällt dein Gehalt oft nicht sehr hoch aus. Wie viel dir am Ende des Monats überwiesen wird, ist im TvöD, dem „Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst“, geregelt. Demnach richtet sich dein Verdienst nach den verschiedenen Stufen, sodass eine Gehaltsverhandlung nicht notwendig ist. Vorausgesetzt, du arbeitest im öffentlichen Dienst. Normalerweise ist dein Einstiegsgehalt abhängig von der Betriebsgröße und dem Arbeitsstandort. Je größer das Unternehmen, desto mehr steht dir zu. Mit ca. 2.000€ brutto startest du in deine Karriere.

Weiterbildung

Nach erfolgreich bestandener Prüfung stehen dir mehrere Optionen zur Verfügung. Je nach Stellenangebot kannst du dich als Sachbearbeiterin zum Beispiel im Gesundheitsamt bewerben. Hast du bereits 3 Jahre in deinem Beruf gearbeitet, kannst du dich zur Verwaltungsfachwirtin ausbilden lassen. Damit kommen Berufszweige für dich infrage, in denen sich deutlich mehr Geld verdienen lässt. Interessiert dich eine Beamtenlaufbahn, dann musst du studieren und dich zur Diplom-Verwaltungsfachwirtin oder zum Bachelor of Arts in Public Management an einer Fachhochschule ausbilden lassen.

Perspektive

Zwar vereinfachen technische Erfindungen die Arbeit einer Verwaltungsfachangestellen erheblich, ersetzbar wirst du allerdings nicht. Kaum ein anderer Job ist so krisensicher wie dieser. Zudem hast du die Möglichkeit, dich in mehreren Sparten zu bewerben. Deine Flexibilität wird es dir relativ leicht auf dem Arbeitsmarkt machen. Die Chancen stehen übrigens gut, dass du in der Branche eingesetzt wirst, die dir am meisten liegt.

0 Angebote

  • Bundesweit
  • Bundesland

Zurzeit leider keine Angebote vorhanden