Fühlst du dich von deinen Lehrern manchmal ungerecht behandelt oder hältst bestimmte Strafen für übertrieben? Und fragst du dich dabei, ob das überhaupt mit rechten Dingen zu geht? Sind die Schüler nicht informiert, fällt es einer Lehrkraft leicht seine bzw. ihre Machtposition auszunutzen. Daher informieren wir dich in diesem Artikel über die Rechte von Lehrern, damit du dich das nächste Mal zur Wehr setzen kannst, falls ein Lehrer dich und deine Mitschüler nicht rechtmäßig behandelt.


Ist der Unterricht vorbei, wenn die Pausenglocke läutet oder wenn der Lehrer ihn beendet?


Oft packt man als Schüler in freudiger Erwartung auf das Ertönen der Pausenglocke schon eifrig seine Sachen zusammen und will dann beim Läuten sofort losstürmen. Da Schulstunden aber oft ein wenig später anfangen oder durch unvorhergesehene Unterbrechungen verzögert werden, ist es dem Lehrer gestattet, seine Stunden ein wenig zu überziehen. Er ist von daher derjenige, der den Unterricht beendet. Somit ist auf Seiten der Schüler leider Geduld gefragt.


Darf man im Unterricht die Toilette aufsuchen?


Der Drang, die Toilette aufzusuchen, ist ein menschliches Grundbedürfnis und in bestimmten Fällen sogar wirklich dringend. Wenn dieses Bedürfnis ignoriert und der Gang zur Toilette vom Lehrer untersagt wird, kann das sogar strafrechtliche Folgen haben. Verlässt ein Schüler aber auffällig oft während dem Unterricht den Klassenraum, so kann das Misstrauen erwecken. In diesem Fall ist der Lehrer berechtigt ein ärztliches Attest anzufordern, welches die Notwendigkeit der häufigen Toilettengänge belegt.


Kann einem sein geliebtes Smartphone weggenommen werden?


Ja, an den meisten Schulen ist die Benutzung von Handys im Unterricht verboten, oftmals ist das sogar in der Schulordnung geregelt. Daher kann einem das Smartphone kurzfristig entzogen werden, sollte das Verbot missachtet werden. Allerdings muss nach dem Unterricht oder spätestens am Ende des Schultags eine Rückgabe des Handys erfolgen. Eine Regelung, die den Schülern verbietet das Handy überhaupt mitzunehmen und in der Tasche bei sich zu tragen, darf übrigens nicht durchgesetzt werden. Außerdem ist es den Lehrkräften nicht erlaubt die eingesammelten Smartphones zu durchsuchen, auch nicht bei Verdacht auf verbotene Inhalte.


Darf ein Lehrer den Inhalt der Taschen eines Schülers kontrollieren?


Genau wie beim Inhalt der Smartphones gilt hier ein absolutes Verbot. Die Privatsphäre eines Schülers darf nicht in so einem Maße überschritten werden, selbst wenn der Lehrer Drogen, Zigaretten oder Alkohol in seinen Taschen vermutet. Zu solchen Durchsuchungen ist lediglich die Polizei befugt und auch das nur mit richterlicher Anordnung oder Gefahr im Verzug.


Darf eine Lehrkraft Vorschriften über den Kleidungsstil machen?


Das kommt darauf an. Wenn in einer Schulordnung die Pflicht festgelegt ist, eine Schuluniform zu tragen oder sie besagt, dass z.B. Röcke mindestens zum Knie gehen müssen, dann haben die Schüler sich daran zu halten und eine Lehrkraft kann sie gegebenenfalls darauf aufmerksam machen. Außerdem können Lehrer Anordnung treffen, wenn sie das Gefühl haben, dass ihr Unterricht durch bestimmte Kleidungsstücke gestört wird. Das kann unter anderem auf Kappen, Jacken oder Mützen zu treffen. Wenn aber ohne eine Regelung in der Schulordnung weiter in die persönlichen Freiheiten eines Schülers eingegriffen werden soll, dann darf dieser sich dagegen zu Wehr setzen und im Zweifel eine Konferenz zur Verhandlung der Schulordnung erwirken.


Kann einem außerdem das Schreiben mit einem bestimmten Stift verboten werden?


Wenn ein bestimmter Stift das Korrigieren oder Lesen eines Textes für die Lehrkraft erschwert, so darf diese anordnen, dass eine andere Farbe oder ein anderer Stift verwendet werden muss.


Muss Schülern ab bestimmten Temperaturen hitzefrei gegeben werden?


Leider besteht ein solcher Rechtsanspruch auf Seiten der Schüler nicht. Die Entscheidung darüber liegt ganz individuell bei allen einzelnen Schulleitern. Ihnen wird lediglich empfohlen, ab bestimmten Temperaturen den Unterricht ausfallen zu lassen. Wenn der Direktor dies allerdings nicht für nötig hält, hilft nur ein kollektives Bitten und Bangen, aber kein Verweis auf ein vermeintliches Gesetz.


Darf man von einer Lehrkraft ohne Konsequenzen beleidigt werden?


Auf keinen Fall haben eure Lehrkräfte das Recht dazu, euch ernsthaft zu beleidigen. Beleidigungen können zu seelischen Verletzungen führen und einen Menschen entwürdigen. Das ist verboten! Wenn es trotzdem passiert und das Ereignis danach bewiesen werden kann, besteht sogar die Möglichkeit, gesetzlich dagegen vorzugehen und eine Strafe zu erwirken.


Welche skurrilen Situationen hast du schon im Machtkampf mit den Lehrkräften erlebt? Haben sie manchmal ihre Position ausgenutzt? Erzähl uns von deinen Erfahrungen! (jf/fd)