Die Abiturklausuren sind endlich rum, doch eine letzte Prüfung steht dir noch bevor. Gerade vor der mündlichen Prüfung haben viele Schüler besonders Angst, doch mit der richtigen Vorbereitung dürftest du keine Schwierigkeiten bekommen. Wir haben hier einmal ein paar Tipps für dich, mit denen deine mündliche Prüfung bestimmt zum Erfolg wird.


So lernst du für deine mündliche Prüfung


Wenn du für deine mündliche Prüfung lernst, lassen sich Karteikarten wirklich empfehlen. Am besten lässt du dich von Familienmitgliedern oder Freunden abfragen. Nicht nur, dass du mit wenigen Schlüsselwörtern schon etwas anfangen kannst, sondern du bist auch im Stande frei über das Thema zu sprechen und kannst Fachbegriffe richtig aussprechen.


Das richtige Outfit


Zieh dir etwas Schickes an. Das bedeutet natürlich nicht, dass du im Anzug auftauchen sollst. Aber ein Hemd oder eine Bluse sind schon angebracht. Darüber hinaus, dass du deinen Prüfern automatisch kompetenter erscheinst, verleiht dir ein schickeres Outfit auch automatisch etwas Selbstbewusstsein. Natürlich sollst du dich trotzdem noch wohl fühlen, dass ist ungefähr genauso wichtig.


Ruhig, Brauner


Spreche nicht zu schnell, sondern versuche deine Antwort ruhig und langsam zu formulieren. Erst einmal wirkst du auf diese Weise selbstsicher, und – was noch viel wichtiger ist – deine Prüfer haben am Ende weniger Zeit, dir noch Fragen im unvorbereiteten Teil zu stellen. Du tust dir also nur selber einen Gefallen damit, etwas langsamer zu sprechen.


Schlüsselwörter statt Sätze


Wenn du dir Notizen zu den Aufgaben machst, die du vor der mündlichen Prüfung vorgelegt bekommst, solltest du keine ganzen Sätze schreiben. Nur du musst schließlich deinen Notizen folgen könne, so dass kurze Schlüsselwörter schon reichen. Das spart Zeit und du schaffst so alle Aufgaben in der vorgegebenen Zeit.


Beim Thema bleiben


Auch solltest du darauf achten, dass du nicht zu sehr über dein Thema hinaus erzählst. Wenn du mehr als nötig auf eine Frage antwortest, kann das dir nämlich genauso Punkte abziehen, wie eine falsche Antwort. Deine Antworten sollten also präzise sein.


Der Prüfer ist auch nur ein Mensch


Schaue deinen Prüfern bei deinen Antworten in die Augen. Oft verraten schon kleine Mienenspiele, ob deine Antwort in die richtige Richtung geht. Auch kann es aufmunternd sein, wenn die Prüfer dir ermutigend zu nicken. Denk einfach immer daran, dass sie dir schließlich auch nichts Böses wollen und wissen, wie nervös du bist.


Was sind eure Erfahrungen mit mündlichen Prüfungen? Sagt es uns in den Kommentaren! (jb/fd)